Videopremiere: Space Chaser – “Skatemetalpunks”

Space Chaser – „Skatemetalpunks“ 03:31’, 2015.

Warum DIY-Thrash-Metal-Musikvideos genial sind und die anderen das immer noch nicht verstehen.

Space Chaser liefern das GEKNÜPPEL und das wird verdammt nochmal LAUT über das Bewegtbild gedreht! LAUT!
Die Pointe des Videos erklärt sich gleich bei Sekunde 0:09. Der Held erwacht 30 Sekunden und 3 Schnitte später. YA, da setzt der Metall-Knüppel ein! Auftakt, symbolisches Bildhandeln und Slayer-Referenz verschmelzen sich zum Titel: „Skatemetalpunks“. Die Verfolgungsjagd auf dem Brett geht los:

1. Reudige Erkenntnis: Analyse zerstört Video.

Komischer hingegen wäre geheuchelte Bewunderung für eins der Marketing Videos von angeblich versierteren Regisseuren, die ab und an mit modischen Schnittgewohnheiten zu gewollt versuchen, eine der Underground Bands in den Mainstream zu hebeln. Gähn.

1:06 Verfolgungsjagd geht los! Oh, verdammt ist es göttlich: Sänger Siegfried Rudzynski fliegt auf dem Board, getragen vom Refrain, vor das Bild geschnitten. Beim sichtlichen Vergnügen zum Soundtrack of his life, gefühlt, Minuten lang über den Asphalt der Hauptstraße zu gleiten. Dann noch durch die Wohnsiedlung. Ein gekonnter Balanceakt, angenehmes Gefälle, keine Steinchen, kein Schlagloch, keine Passanten, keine Polizei, kein Gegenverkehr, ein grafisches Overlay, ein Ruckler.

2. Reudige Erkenntnis: Ich freu mich – alle die beim Lesen dieser schriftsprachlichen Video-Vorstellung mehr erwartet haben – sind nun evtl. gelangweilt.

Zweite Strophe. Das geht jetzt auch noch eine halbe Minute weiter so mit dem Skateboard durch die Vorstadt. Und dann ist da zufällig Gitarrist Leo Schacht mit Bier! Hallo … ach der soll auch mal mitkommen – springt auch gleich mit aufs Board. Klasse!
Ich kann mich nicht entscheiden welche Spezial-Szene ich besser finden soll, während der Rest der Band eingesammelt wird: Das Eis, das im Close-Up senkrecht auf den Fußboden klatscht oder wie der Schlagzeuger mit dem Fahrstuhl-Move das Trittbrett besteigt.
3. Erkenntnis: Wieder öfter Slayer hören.

Explosion, Kopfkratz-Zaubertrick und wirklich unironisch, unerwartet: Zigarette! 2:41 es wurde auch Zeit, endlich, da schon etwas länger langsameres Bridge-Geknüppel.
Verrückt, aber die Gelassenheit schafft es langsam der
-Achtung, hier Aufnahmen des Hauptprotagonisten von der Seite-
Auflösung der Spannung nahe zu kommen. GEKNÜPPEL, Endrefrain, schnelle Schnitte,

Titel: Space Chaser – „Skatemetalpunks“ 03:31’, 2015.

Link: www.youtube.com/watch?v=bHUxj55csGY

Kamera, Editing, Directing: Lucas Fiederling

Akteure: Siegfried Rudzynski, Ella Pilz, Marian Rudzynski, Marco Hischer, Tiny Sternagel-Petersen, Leo Schacht, Martin Hochsattel, Sebastian Kerlikowski, Matthias Scheuerer

Rechte: Bleiben bei Space Chaser bzw. bitte anfragen.

Webpremiere: 03. Dezember 2015.

Bildschirmfoto 2015-12-03 um 03.27.49

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>