DVD: Third Star

Third Star - Bluray CoverThird Star ist ein absoluter Geheimtipp, dessen DVD- und Blu-ray-Release vermutlich nur der aktuellen Prominenz seines Protagonisten zu verdanken ist: Benedict Cumberbatch. Dieser gehört inzwischen mit zum beliebtesten UK-Import, der zwar auf der einen Seite seinen Fuß nach Hollywood gesetzt hat (Star Trek Into Darkness), auf der anderen Seite aber auch weiterhin britischen Independent-Produktionen und Mini-Serien (Parade’s End) sowie dem Theater treu bleibt. Third Star entstand bereits 2010 und ist das Spielfilmdebüt von Regisseurin Hattie Dalton.

James (Benedict Cumberbatch) ist krank – er hat Krebs im Endstadium. Seine besten Freunde Davy (Tom Burke), Miles (JJ Field) und Bill (Adam Robertson) sind in allen Lebenslagen für ihn da, weshalb er sich entscheidet, eine letzte Reise mit ihnen zu unternehmen. Ziel ist ein bestimmter Punkt an der walisischen Küste, die die Freunde miteinander verbindet. Sie basteln einen speziellen Wagen, mit dem sie James herumkutschieren können, denn der Krebs hat den jungen Mann inzwischen fast gänzlich an den Rollstuhl gefesselt – kurze Strecken kann er noch mit einer Gehhilfe bewältigen, den Alltag übersteht er aber nur noch mit ausreichend Morphium. Es soll sein letzter unbeschwerter Trip werden, bevor er sich mit der Endphase seines Lebens konfrontieren muss – dem Tod. Doch am Ende des Trips offenbart James seine schockierende Bitte…

Third_Star_15

Hattie Dalton gelingt mit Third Star ein sensibles und aufrichtiges Sterbedrama, ohne es dabei mit zu viel Pathos aufzuladen. Natürlich geht es um die Auseinandersetzung mit dem Unausweichlichen – dem Tod. Aber noch viel mehr geht es um die tiefe Freundschaft der vier jungen Männer, die auf der Reise ihr Leben rekapitulieren. Es gibt Momente der freudigen Erinnerung, Momente des Schmerzes und Momente des Vorwurfs. Jede der Figuren geht anders mit dem Schicksal ihres besten Freundes um, was die Geschichte so unglaublich aufrichtig und emotional macht.

Third Star

Immer wieder ist es die Stimme von Cumberbatch, die aus dem Off spricht. In ruhigem, tiefen Ton, gefühlvoll, nachdenklich. Der Brite verkörpert den Schmerz des krebskranken James, den er Tag für Tag durchleben muss, ohne dabei zu übertreiben oder unglaubwürdig zu wirken. Immer wieder sitzt er einsam zwischen den Dünen und bricht in Tränen aus, während er in die Ferne blickt. Und im nächsten Moment wirkt er so hilflos, wenn er nicht einmal allein seine Notdurft verrichten kann oder vor Schmerzen verkrampft. Dann sind es seine Freunde, die ihm helfen, die ihn wieder aufbauen und die schönen Seiten des Lebens zeigen. So ist der letzte Schritt – ohne zu viel verraten zu wollen – zwar schockierend, doch zugleich auch nachvollziehbar.

Third Star

Hattie Dalton gestattet es, dass gelacht werden darf, aber auch geweint. Ein wenig erinnert der Film im Umgang mit dem Tod an “Das Leben ist nichts für Feiglinge” – bei dem ebenfalls nach dem Abschied ein Neuanfang folgte. Oder um mit den Worten von James zu enden: “So widme ich meinen Morphium-Toast euch allen. Und wenn ihr euch daran erinnert, dass wieder mein Geburtstag ist, dann denkt daran, dass ich euch alle geliebt habe. Und dass ihr mein Leben zu einem glücklichen gemacht habt. Und das hat nichts mit Trauer zu tun.”

Third Star

Third Star, UK 2010
Regie: Hattie Dalton
Buch: Vaughan Sivell
Produktion: Kelly Broad, Vaughan Sivell
Kamera: Carlos Catalán
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Tom Burke, JJ Feild, Adam Robertson
Laufzeit: 92 Min.
Verleih: Capelight
Erscheinungsdatum: 13. September 2013

2 Responses to “DVD: Third Star”

    • Christin Ehlers

      Du wirst es nicht bereuen. Vielleicht magst du ja im Anschluss deinen Eindruck vom Film in einem weiteren Kommentarterlassen 🙂 Würde mich interessieren.

      Reply

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>