Shu’our akbar min el hob (A Feeling Greater Than Love)

Ein Mann fährt mit seinem Auto und auf dem Dach befestigten Lautsprechern durch einen Ort im Südlibanon und erinnert die Passanten über ein Mikrofon an über 40 Jahre alte Klassenkämpfe und deren Opfer. Mary Jirmanus Saba macht dieses Bild und die darin erzählte Geschichte zum Ausgangspunkt einer filmischen Geschichtsrekonstruktion der radikal-linken Arbeiterbewegung ihrer Heimat. Dabei setzt sie nicht nur bewusst Frauen als Akteure ins Zentrum ihrer Erzählung, was auf einer Metaebene den quasi naturalisierten Konsens über den Zusammenhang von arabischen Gesellschaften und Patriarchat in Frage stellt, sonder reflektiert auf äußerst kluge Weise die Rolle diverser Medien in ihrer Erzählung. So werden beispielsweise revolutionäre Filme, Fotografien und Texte, aber auch die eigene Erzählpraxis immer wieder aufs neue auf ihrer diskursiven Effekte und Potentiale hin befragt. Die Wiederaufarbeitung dieser Geschichten dient somit nicht nur dem Zweck den Verlierern im Klassenkampf ein Denkmal zu setzen, sondern sucht auch aktiv Wege eine gescheiterte Utopie ins jetzt zu übersetzen.

Sektion: Forum

Regie: Mary Jirmanus Saba

Libanon 2017

99 min

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>