None of Your Business (Va kas cheh)

Eine Kritik von Dunja Ladhib

Durch einen Bann aus multikulturellen Klängen wird in 64 Minuten ein emotionales Porträt des iranischen Singer-Songwriters Ebram Monsefi gezeichnet. Noch 22 Jahre nach seinem Tod und auch fernab des Irans wird auf diese Weise Einblick in sein von ebenso großem Leid wie Erfolg markiertes Leben gegeben. Als einer der einflussreichsten Musiker des Südirans prägte er Generationen. Im Film singen Menschen unterschiedlichen Alters Monsefis Songs und erinnern sich an den für ihre Region so bedeutenden Künstler. Durch ihre Stimmen und Gitarren wird das Gefühl seiner Präsenz geschaffen. In Kombination mit Archivmaterial – Fotos und Videoaufnahmen des Musikers – sowie einem aus dessen Perspektive gesprochenen Kommentar und einem Interview mit Ebrams langjährigen Freund wird dieses Gefühl verstärkt. Auf eine multisensorische Weise durchlebt der/die Rezipient*in die einzelnen Stationen seines Lebens, das von Liebe, Sehnsucht, Verlust, Trauer bis hin zur Heroinsucht und Suizid gezeichnet war. Heidari versuchte in seinem Film weitestgehend auf nachgestellte Szenen zu verzichten und sorgt mit dem Filmen echter Traditionen und Rituale, wie Hochzeiten und sogar einer Exorzismus-Zeremonie, für besondere Authentizität. Ein narratives Moment, dessen sich Heidari hingegen bedient, ist die filmische Inszenierung einer Frau, die Ebram Monsefis erste große Liebe versinnbildlicht. Zwischensequenzen, die sie vor allem aus der Ferne zeigen, verdeutlichen die mit ihrem Umzug einhergegangene Distanz zwischen den Liebenden und das Gefühl von Verlust und Trauer. Für den Film wurden weder Sets genutzt, noch Veränderungen an der Umgebung oder den gezeigten Zeremonien vorgenommen. Heidari gelingt es somit, Wahrheit und Narration auf eine besonders emotionale Weise miteinander zu verbinden, ohne den Rahmen des Dokumentarfilms zu verlassen.

Mit seinem Film porträtiert Heidari nicht nur den iranischen Star, sondern ebenso die Region und Menschen rund um die Hafenstadt Bandar Abbas. Durch die Kamerabegleitung der im Südiran lebenden Menschen wird die Multikulturalität und das Leben in der Region verdeutlicht. Dabei wird der Fokus jedoch nicht von Ebram Monsefi weggelenkt, sondern seine lokale Bedeutung und seine Lebensweise manifestiert.

Heidari gelang es, ein Porträt des Künstlers zu schaffen, das durch das Storytelling und die verwendeten dokumentarischen und narrativen Elemente ähnliche Emotionen wie ein Spielfilm hervorruft und in Erinnerung bleibt.

None of Your Business (Va kas cheh), IRN, CZE, 2019, 64 Min.
Regie: Kamran Heidari
Drehbuch: Saeideh Keshavarzi, Kamran Heidari
Kamera: Kamran Heidari, Mansour Vahdani
Verleih & Bildrechte: Europe Media Nest

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>