Monuments Men

George Clooney;Matt Damon;John Goodman;Bob BalabanSollte man Menschenleben riskieren um Gemälde und Statuen zu retten? Der Film Monuments Men unter der Regie von George Clooney widmet sich dieser interessanten Frage und bietet auch gleich eine Antwort: Hitler konnte viele Menschen töten, aber er konnte nicht ihre Geschichte auslöschen. Damit die Opfer der NS-Herrschaft in Erinnerung bleiben, musste ihr kulturelles Erbe bewahrt werden. Die Juden als Volk zu vernichten hieß auch ihre Werke zu vernichten, um sie aus der Geschichte zu tilgen. Dank den Monuments Men konnten Gemälde von jüdischen Malern bewahrt werden, die nun heutzutage von der Kultur ihres Volks erzählen können. Indem die Kunstexperten der Monuments Men die geheimen Kunstverstecke der Nazis ausfindig machen konnten und auf Kunsträuber Jagd machten, wurden viel Kunstwerke vor der Zerstörung oder dem Verschwinden gerettet. Dass diesem Glück in der sonst so düsteren Zeit nun ein Film gewidmet wurde, ist wohl längst überfällig gewesen. Die Aktualität dieses Themas wird zu mehr deutlich, da erst im November 2013 im Haus von Cornelius Gurlitt mehrere Kunstwerke beschlagnahmt wurden, die vermutlich NS-Raub waren. 1945 hatten die Monuments Men 125 Werke von dem Maler Hildebrand Gurlitts (Cornelius Vater) sichergestellt und zurückgegeben. Monuments-MEn5Leider wurde die Geschichte für Hollywood doch sehr ausgeschlachtet. Die Monuments Men, prominent besetzt mit zum Beispiel George Clooney selbst, Matt Damon und Bill Murray, werden als typisch amerikanische Filmhelden inszeniert: smarte Typen, coole Sprüche, handeln immer richtig und haben keine Charakterschwächen, die sie zu vielschichtigen und ambivalenteren Figuren gemacht hätten. Typische Hollywoodgegner sind neben den Nazis natürlich die bösen Russen. Dieses Mal wollen sie keine Nuklearwaffen bauen um Amerika zu vernichten, sondern sie wollen die erbeutete Kunst nicht ihren Besitzern zurückgeben wie die super netten Amerikaner. Immerhin, heroisiert werden nur die Monuments Men, die anderen Soldaten werden eher als inkompetent und als ignorant gegenüber der Erhaltung von Kunst und Kultur dargestellt. Oder vielmehr ist ihnen das Risiko zu groß weil für sie Menschenleben kostbarer sind? Zuletzt darf das dann doch noch der Zuschauer selbst für sich entscheiden. Der Film bietet viele Lacher, dazu Spannung und Drama, kaum zu glauben, dass eine wahre Begebenheit dahintersteckt, so inszeniert ist die Story. Der Film unterhält mehr als dass er dokumentiert. Aber die Monuments Men verdienen eine große Verfilmung und so kann man den klischeehaften Hollywoodanstrich noch gerade so verzeihen. Also Geschichtsbuch weglegen und Popcorn raus!26132630,25063025,highRes,maxh,480,maxw,480,52F2CD68

 

USA, Deutschland 2014
Kinostart Deutschland: 20. Februar 2014
Regie und Produzent : George Clooney
Drehbuch: George Clooney, Grant Heslov
Produktion: Studio Babelsberg,   Fox 2000 Pictures
Verleiher: Fox Deutschland
Kamera: Phedon Papamichael
Musik: Alexandre Desplat
Mit: George Clooney, Matt Damon, Bill Murray, John Goodman, Jean Dujardin, Bob Balaban, Hugh Bonneville, Cate Blanchett
Genre: Historie, Abenteuer, Kriegsfilm

One Response to “Monuments Men”

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>