„Get Lamp“ – Eine Ode an den Hypertext

Informatiker und Hobby-Höhlenforscher William Crowther schuf mit „Colossal Cave Adventure“ das erste elektronische Bildschirmabenteuer überhaupt. Wie der Name vermuten lässt, kam ihm die Idee bei seinen zahlreichen Höhlentouren. In den Jahren 1975/76 reproduzierte er Teile des Inneren der Mammoth-Tropfsteinhöhle (Kentucky) in reiner Textform auf einem PDP-10-Rechner. Das erste Textadventure war geboren. Mittels diverser Kommandos begibt man sich von Raum zu Raum und folgt bestimmten Hinweisen. Eine wirkliche Grafik gab es aber noch nicht. So war man auf Bilder im Kopf angewiesen. Don Woods, ein Student Crowthers, war von diesem Werk fasziniert und erweiterte die Spielwelt um bekannte Fantasy-Elemente wie Orks, Elfen und Schätze, die im Labyrinth von „Adventure“ – so der Name der finalen Variante – versteckt sind. Über das universitätsinterne ARPANET verbreitete sich das Spiel und begeisterte die Studentenschaft. Da zu dieser Zeit nur sehr wenige Privatpersonen einen Computer besaßen, wurde der Titel zwar nicht kommerziell vertrieben, stand aber für das erste Abenteuerspiel für Heimcomputer Pate, welches im Jahre 1978 erschien: „Adventureland“ von Scott Adams.

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>