Gestrandet

Das Thema Flüchtlinge ist derzeit in den Medien so präsent wie kein Zweites. Doch meist werden die zum Beispiel aus Syrien oder anderen Krisenregionen geflüchteten Menschen als anonyme Masse dargestellt. Einzelschicksale werden kaum erzählt. Jetzt kommt ein Film ins Kino, der genau dort ansetzt.

gestrandet_stills_01

Regisseurin Lisei Caspers erfährt 2014, dass eine Gruppe Flüchtlinge aus dem afrikanischen Staat Eritrea in der Nähe ihres Heimatdorf untergebracht werden sollen. Sie begleitet daraufhin die Asylbewerber mit der Kamera. Aman, Mohammed, Osman, Ali und Hassan sind in dem kleinen Dorf Strackholt “gestrandet”. 1.500 Einwohner hat der Ort. Strackholt ist rund 20 Kilometer von Aurich entfernt. Die Flüchtlinge sind also mitten in Ostfriesland gelandet.

gestrandet_stills_03

Ausgerechnet hier sollen sie auf den Ausgang des Asylverfahrens warten. In ihrer neuen Umgebung finden sie schnell Unterstützung. Der pensionierte Schuldirektor Helmut und die Journalistin Christiane kümmern sich um die fünf Neuankömmlinge. Sie bekommen zum Beispiel Deutschunterricht und werden bei Ämtergängen unterstützt.

gestrandet_stills_02

Dennoch ist die Situation für die Flüchtlinge alles andere als einfach. Besonders die überaus langsame Bearbeitung der Asylanträge bei den Behörden belastet alle Beteiligten im Dorf. Es ist diese Ungewissheit, die an den Nerven zehrt. Ein bisschen Normalität kehrt ein, wenn die fünf Männer arbeiten können – das aber nur für einen viel zu geringen Lohn.

gestrandet_stills_04

Wie die Asylverfahren für Aman, Mohammed, Osman, Ali und Hassan ausgehen, kann man nun im Kino erfahren. “Gestrandet” ist ein eindrucksvolles Dokument, das sich insbesondere die Leute anschauen sollten, die Flüchtlinge am liebsten gar nicht im Land haben möchten. Allein an diesen fünf Beispielen wird deutlich, dass hinter jedem Flüchtling ein individuelles Schicksal steckt – mit einer eigenen Geschichte und einer Familie.

Gestrandet
Genre: Dokumentarfilm
Deutschland 2016, 80′
Regie: Lisei Caspers
Produktion: Rommel Film e.K.
Kamera: Fabian Klein
Montage: Jamin Benazzouz
Ton: Jan Pusch, Simon Dolensky, Tim Stephan, Tobias Hartmann, Sabine Jankowski
mit Aman, Mohammed, Osman, Ali, Hassan, Christiane Norda, Helmut Wendt.
Verleih: Pandora Film GmbH & Co. Verleih KG
Kinostart: 7. April 2016

Alle Fotos © Pandorafilm

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>