Der Ornithologe

Nahe an der Grenze zu Spanien findet sich der Ornithologe Fernando in der portugiesischen Wildnis wieder. Er hat an alles gedacht: Kaffeekocher, sein Kanu, lebenswichtige Medikamente und natürlich sein Fernglas. Begeistert geht er seiner Passion des Vögel-Beobachtens in der freien Wildnis nach. Dabei liefert uns der Regisseur João Pedro Rodrigues aus vielfältigen Perspektiven einzigartige Bilder der Natur. Auf seiner Reise zurück in die Zivilisation, nachdem er sich von umherfliegenden Vögeln hat ablenken lassen, begegnet Fernando einigen seltsamen Gestalten. So lernt er eine Seite an Portugal, vor allem aber an sich selbst kennen, die er außerhalb dieser Reise wohl kaum hätte entdecken können. Fern ab seiner Orientierung kann sich Fernando öffnen und erfährt so seine ganz eigene Transzendenz.

Zunächst hat er aber alles verloren und macht sich in Unterhose auf einen unbestimmten Weg durch Gebüsch und verzehrende Zweifel am eigenen Verstand. So findet der Ornithologe auf einigen Abwegen früher oder später all sein Hab und Gut wieder. Mal an eher seltsamen Orten, mal an einem taubstummen Jungen. „Die Chinesinnen hatten recht, hier geht etwas Seltsames vor sich“.

Aber niemand weiß so genau, was das genau ist. Weder Fernando, noch die Menschen auf die er trifft, noch der Regisseur und schon gar nicht die ZuschauerInnen. Doch gerade die Ungewissheit über das, was dort in der Wildnis vor sich geht, zieht uns immer weiter in die Geschichte unseres tapferen Heldens hinein. Rodrigues zeigt uns auf erbarmungslose, wenn auch an manchen Stellen etwas überzogene, Weise was die Filmkunst leisten kann.

31. Filmfest Braunschweig, Sektion: BEYOND: Faith

O Ornitólogo, Portugal 2016, 118 Min.

Regie & Drehbuch: João Pedro Rodrigues

Kamera: Rui Poças

Darsteller: Paul Hamy, Xelo Cagiao, Han Wen, Chan Suan

Weitere Vorführungen: 

21.10.2017 19:00

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>