Daumenkino-Special: Serienmörder in Serie – 2: Ripper Street

Im zweiten Teil unseres Serienkiller-Specials geht es um die britische Dramaserie Ripper Street, die am 30. August 2013 in Deutschland startet. Gezeigt wird die 8-teilige Mini-Serie immer freitags um 20:15 Uhr, zunächst nur auf dem Bezahlsender RTL Crime. Derzeit laufen die Arbeiten an einer zweiten Staffel, die schon im Dezember dieses Jahres auf BBC America zu sehen sein soll.

Ripper Street

London 1989 – es ist sechs Monate her seitdem „Jack the Ripper“ mehrere Prostituierte ermordet und verstümmelt hat. Da der Täter immer noch unbekannt ist und niemand weiß, ob und wann er wieder zuschlagen könnte, ist die Polizei um Detective Inspector Edmund Reid (Matthew Macfadyen) immer noch in Alarmbereitschaft. In der Serie Ripper Street geht aber nicht um den berühmtesten Serienkiller Großbritanniens, dessen Identität bis heute nicht aufgeklärt wurde, es geht vielmehr um die Folgen des Schreckens, die der erste Serienmörder mit einem solchen weltweiten Medienrummel über das West End Londons gebracht hat. Da die Zeitungen, deren Auflagen dank des Rippers gestiegen sind, von einer Wiederkehr des Mörders profitieren könnten, werden auch mal Tatorte verfälscht und Unwahrheiten verbreitet. Die ausgedehnten Berichte über die Fehlschläge der Polizei heizen die ohnehin schon angespannte Atmosphäre zusätzlich auf. Die Straßen werden von Korruption, Entführung und Mord überschwemmt und Reid muss sich nicht nur der Schmach stellen, den Ripper nicht fassen zu können, sondern auch eine Familientragödie überwinden. Umso mehr belastet es ihn, als wieder eine Sexarbeiterin tot aufgefunden wird. Die Verletzungen deuten darauf hin, dass der Serienmörder wieder zugeschlagen hat. Zusammen mit Detective Sergeant Bennet Drake (Jerome Flynn) und dem aus den USA eingewanderten Ex-Armee-Mediziner Captain Homer Jackson (Adam Rothenberg) muss er den Fall schnell aufklären, bevor Angst und Panik die Stadt wieder lahm legen wird. Obwohl die drei Hauptfiguren männlich sind, spielt die Rolle der Frau eine große Rolle. Frauen werden nicht ernst genommen, sind finanziell abhängig von Männern und oft bleibt ihnen nur der Weg in die Prostitution, wo sie von der Gesellschaft erst recht verachtet werden. Die wenigen, aber starken weiblichen Figuren (unter anderem MyAnna Buring) zeigen zunehmendes Selbstbewusstsein und versuchen sich trotz allen Widerständen zu verwirklichen. Die Serie inszeniert nicht nur spannende Kriminalfälle, sie thematisiert außer Sexismus und Antisemitismus auch die ersten Auflehnungen gegen die Monarchie, eine wachsende Gewerkschaftsbewegung und die Probleme der Klassengesellschaft. Dabei versucht sich die Serie an historischer Genauigkeit: es werden originale Zeitungsbilder, zeitgemäße technische Errungenschaften insbesondere der Forensik und bekannte historische Schauplätze gezeigt. Wie zum Beispiel der große Hafenstreik von britischen Hafenarbeitern, die gegen niedrige Löhne und gefährliche Gelegenheitsanstellungen protestierten. Ein ständig wiederkehrendes Motiv sind die echten Fotos von den Opfern des Rippers, dessen Verbrechen dadurch wie ein dunkler Schatten über der Geschichte liegt. Die Serie bietet spannende Fälle, einen tollen Cast und besticht durch eine stimmungsvolle Kulisse vom viktorianischen London und interessante Einblicke in ein Leben im 19 Jahrhundert.

P

 

Nächste Woche geht es weiter mit: Daumenkino-Special: Serienmörder in Serie – 3: Bates Motel

 

Erstausstrahlung: 30. Dezember 2012 (UK) auf BBC
Deutschsprachige Erstausstrahlung: 30. August 2013 auf RTL Crime
Episoden 16+ in 2 Staffeln
Idee: Richard Warlow
Produktion: Tiger Aspect Production
Ausführende Produzenten: Simon Vaugh, Greg Brenman, Will Gould, Stephen Smallwood, Katie McAleese, Andrew Lowe, Ed Guiney, Polly Hill, Andrew Lowe, Ed Guiney, Cait Collins
Regie: Andy Wilson, Tom Shankland, Colm McCarthy
Musik: Dominik Scherrer
Hauptdarsteller: Matthew Macfadyen, Jerome Flynn, Adam Rothenberg, MyAnna Buring, Charlene McKenna
Genre: Mystery, historisches Drama

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>