A Touch of Sin

touchofsin_01-640x322

Filmfest Braunschweig

A Touch of Sin – Tian zhu ding / Neues Internationales Kino / Jia Zhangke / CH/JP/ 133’

läuft noch am 9.11. um 23:00!

“Die einfachste surrealistische Handlung besteht darin, mit Revolvern in den Fäusten auf die Straße zu gehen und blindlings soviel wie möglich in die Menge zu schießen.”

André Breton

 

Ein wabernder Albtraum durch kalte Fabrikhallen, “Massage-Salons”, Kohleminen, vorbei an Steinbrüchen, Flughäfen, Ruinen und über Hochgeschwindigkeitsbahnnetze. Vier, eigentlich unendlich viele Geschichten, die lose miteinander verwoben sind, entspannen sich sich vor dieser Kulisse, greifen ineinander über, setzen sich fort und verwirren. Ein grotesker Amoklauf, eine graue und unscharfe Liebe ohne Zukunft, schicke Themenbordelle in denen die Frauen im Stechschritt Arbeiterlieder singen und schlussendlich: Immer wieder Tote. Teilnahmslose Einstellungen bestärken den Traumeindruck und zeugen von der Kälte, in der die atomisierten Individuen zueinander stehen, während sie doch jeweils nur versuchen ihr kleines Glück mit einem Partner und einem Smartphone zu verwirklichen. Schlangen kreuzen die Straßen, die Büffel tauchen wieder auf. Jia Zhangke beobachtet. Und das tut er in der einzig angemessenen Art: Ein Albtraum ohne Erwachen, so surrealistisch wie die Wirklichkeit.

 

 

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>