Daumenkino-Special: Serienmörder in Serie – 3: Bates Motel

Diese Woche gibt es ein Wiedersehen mit einem alt bekannten Serienkiller. Die Serie Bates Motel aus den USA knüpft an einen neuen Trend an, Serien als Prequels zu bekannten Horrorfilmen zu produzieren. Ab dem 11. September 2013 wird die Serie wöchentlich um 21:00 Uhr auf dem Universal Channel als deutsche TV-Premiere zu sehen sein.

225874-bates-motel-bates-motel

Bates Motel ist als Serienkonzept recht außergewöhnlich, da eine Geschichte erzählt wird, deren Ende schon bekannt ist. Norman zieht mit seiner Mutter Norma in ein leerstehendes Motel. Für beide soll es der lang erhoffte Neuanfang sein. Der Vater ist tödlich verunglückt und mit dem Geld aus der Versicherung soll das Motel restauriert werden. Nun könnten die beiden endlich ihr Glück finden. Jahre später aber wird Norman Bates die junge Marion Crane in der Dusche eines der Motelzimmer ermorden – Die wohl berühmteste Szene aus dem Films „Psycho“ von Alfred Hitchcock aus dem Jahre 1960. Bates Motel stellt die Vorgeschichte zu dem fiktiven Psychopath und Serienmörder da. Die Frage ist also nicht, wird er durchdrehen, denn das wird er, sondern wann und warum. Es gibt viele Vorstellungen über Serienkiller: Er muss doch Tiere quälen, er muss doch von vorne herein Hass auf alle Menschen haben und zu wahrer Liebe nicht im Stande sein. Oder? Immer wieder gibt es Situationen, in denen mit den Erwartungen des Zuschauers gespielt wird. Beispielsweise wenn Norman einen fremden Hund unter dem Haus hervor lockt, mit einem Hammer in der einen Hand und Essen in der anderen. Will er ihn nur füttern oder tut er ihm etwas an? Ständig scheint die Eskalation nahe: Wird er jetzt töten? Bleibt er dann doch ein guter Junge ist die Erleichterung groß. Gerade weil es irgendwann passieren muss und es für beide Figuren kein Happy End geben kann, ist die Serie so spannend. Freddy Highmore, ehemaliger Kinderstar (Charlie und die Schokoladenfabrik), kann mit seiner Rolle als Norman Bates beweisen, dass er auch anders sein kann als nur niedlich. Hier spielt er den typischen Außenseiter: merkwürdig, scheu und doch auch sehr liebenswürdig. Entgegen dem Klischee findet ausgerechnet die hübsche und beliebte Bradly (Nicola Peltz) aus seiner Schule gefallen an dem wenig attraktiven Neuankömmling. Ihre Faszination erklärt sie ziemlich passend mit den Worten: „Du bist wie ein wunderschöner tiefer See, inmitten einer Welt aus Beton“.

BatesMotel_031413_1600

Normen hat kaum Erfahrung mit anderen Menschen in seinem Alter. Denn die wichtigste (und einzige?) Frau in seinem Leben ist für ihn seine Mutter. Die zwar gutmütige und sehr verletzliche –, aber auch überfürsorgliche und besitzergreifende Psycho-Mutter, wird von der Schauspielerin Vera Farmiga sehr überzeugend gespielt. Sie ist die eigentlich tragische Figur der Geschichte. Sie will doch nur alles richtig machen und eine gute Mutter sein. Es wird dennoch schnell deutlich, dass sie eine entscheidende Rolle in Normans Fehlentwicklung tragen wird. Nicht nur die gestörte Mutter-Sohn-Beziehung ist Thema der Serie, auch der Ort hat seine dunklen Geheimnisse. Obwohl die Bürger der Stadt nur gewöhnliche Berufe haben und es keine großen Geldquellen zu geben scheint, stehen überall Villen herum. Die vielschichtigen Charaktere zeigen erst nach und nach ihre wahre Natur. Nichts ist so wie es scheint und so entfaltet sich der Horror langsam aber umso intensiver. Erstaunlich unblutig, aber dafür brutal, gnadenlos und unglaublich düster – Aus diesem Motel gibt es kein Entkommen.

bates_motel

 

Nächste Woche gibt es ein weiteres Prequel zu einem bekannten Horrorfilm und es wird richtig appetitlich mit: Daumenkino-Special: Serienmörder in Serie – 4: Hannibal

Erstausstrahlung: 18. März 2013 (USA) auf A&E
Deutschsprachige Erstausstrahlung: 11. September 2013 auf Universal Channel
Episoden: 10 in 1+ Staffeln
Idee: Kerry Ehrin, Carlton Cuse, Anthony Cipriano
Romanvorlage: Robert Bloch
Produktion: American Genre, Carlton Cuse Productions, Kenny Ehrin Productions, Universal Television
Ausführende Produzenten: Mark Wolper, Roy Lee, John Middleton, Jr., Kerry Ehrin, Carlton Cuse
Regie: Tucker Gates
Musik: Chris Bacon
Hauptdarsteller: Vera Farmiga, Freddie Highmore, Max Thieriot, Olivia Cooke, Nicola Peltz
Genre: Thriller, Drama

Leave a Reply

  • (will not be published)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>