Kategorie: Kritik

120 BPM

J’ai envie que tu vives – ich will, dass du lebst. Ein Satz, der nicht nur in 120 BPM eine wesentliche Bedeutung erfährt – er könnte sinnbildlich für sämtliche LGTBQ-Filme stehen, in denen der Tod stets verhindert, dass es zu einem glücklichen Ende für die Protagonisten kommen könnte. So auch in diesem Falle, und doch auch ganz anders, denn in vielerlei Sinne ist der Tod in diesem Film nicht das Ende. Weiterlesen

Fikkefuchs

Wie ein domestizierter Lars von Trier, der beim Versuch aus der Zwänge des Mainstreams auszubrechen mit klassischer Musik begleitet wird, bleibt Stahlbergs neustes Werk vor den Erwartungen eines tabulosen, wilden Abenteuers zurück und drängt den Feminismus zurück "in die Küche und das Schlafzimmer". Weiterlesen

Gauguin

Paul Gauguin – ein französischer Künstler des Postimpressionismus, der wohl allen kulturell Interessierten ein Begriff ist. Noch heute sind seine Werke in den Museen der Welt zu finden, seinen Weg in die Kunstgeschichte hat er somit gefunden. Doch Edouard Delucs aktuelles Biopic über Gauguins Schaffenszeit auf Tahiti, die seine kreativste Periode gewesen sein soll, wird diesem Ruhm leider nicht gerecht. Weiterlesen
Pre-Crime

Pre-Crime

Die Zukunft ist hier – die Überwachung ist real – unsere Daten sind in den Händen von Behörden – all das und noch mehr wissen wir als informiertes Publikum spätestens seit den Enthüllungen durch Edward Snowden. Trotzdem ist es immer wieder der Fall, dass wir von einzelnen Aspekten und Ausformungen der Kontrollgesellschaft überrascht werden, insbesondere, was für Big Data und Algorithmen für neue Möglichkeiten eröffnen. Pre-Crime gehört in diese Kategorie. In dem Dokumentarfilm unter der Regie von Monika Hielscher und Matthias Heeder geht es um das so genannte Predictive Policing, unter diesem Begriff werden eine Reihe verschiedener Praktiken, Techniken und Verfahren zusammengefasst, die es ermöglichen Straftaten, Täter_innen und Tatorte statistisch vorauszusagen. Damit beeinflussen und unterstützen die Prognosen die Polizeiarbeit, gleichzeitig werden durch diese Technologien auch Definitionen, Regeln und Bestimmungen gefestigt: was erscheint auf den Bildschirmen als Verbrechen und wer bestimmt, was Gefahr ist und für wen? Wer programmiert die Software, wer legt die Bildausschnitte fest? Weiterlesen

The Square

Auratische Kunst. Einschleichender Kommerz. Beengender Intellektualismus. Das sind die Themen, die Ruben Östlund in seinem schwedischen Oscar-Kandidaten The Square mehr oder weniger erfolgreich jongliert, um zum Ende die Moral von der Geschicht' schmerzhaft in die Köpfe der Zuschauerschaft zu hämmern. Weiterlesen

Borg/McEnroe

Gut besetzter Tennis-Film dem die zentrale Thematik abseits des Feldes fatal aus den Händen gleitet. Wie einer von vielen Filmen aufzeigt, in welcher Form man besser nicht filmisch mit Angststörungen umgehen sollte. Weiterlesen

Tiger Girl

Berliner Girls, die schlagend und raubend durch die Straßen irren. Eine ambivalente Filmerfahrung ohne richtige Antwort. Weiterlesen

Manifesto

„Good evening ladies and gentlemen. All current art is fake.“, begrüßt uns Schauspielerin Cate Blanchett in der Rolle einer Nachrichtensprecherin in einem der Kurzfilme aus Julian Roselfeldts Manifesto. Wenig später wird eine Wettersprecherin, auch durch Blanchett verkörpert, in die Sendung geschaltet. Sie berichtet unterm Regenschirm, bei stürmischen Verhältnissen und strömendem Regen. Nach Ende der Sendung bewegt sich die Kamera vom Geschehen weg, es wird sichtbar, wie Wind- und Regenmaschine ausgeschaltet werden. Alles nur fake. Weiterlesen

Ein deutsches Leben

Wertvolles Zeitzeugenportrait von Brunhilde Pomsel, ehemalige Sekretärin Goebbels', und wohl einer der letzten persönlichen Erzählungen eines Überlebenden des NS-Regimes. Weiterlesen

Welcome To Norway

Hotelbetreiber, die sich an Flüchtlingen bereichern wollen. Der Film "Welcome to Norway"setzt lieber auf trockenen norwegischen Humor statt auf Drama... Weiterlesen

Swiss Army Man

Ohne Grenzen des guten Geschmacks und ohne sich in Kategorien einsperren zu lassen, sorgt der Film für ein originelles Filmvergnügen Weiterlesen

Legend of Tarzan

Alle Figuren in dem Film sind nur dafür da Tarzan als Helden hervorzuheben. So wird ein klassisches stereotypes Bild von weißer Männlichkeit zelebriert, was gerade weil im Film die Kolonialisierung Afrikas thematisiert wird völlig daneben ist... Weiterlesen

Blickwinkel “Tokyo Tribe”

Sion Sono war auf der diesjährigen Berlinale zum einen mit Klassikern vertreten, die in der Reihe "Hachimiri Madness" liefen, zum anderen zeigte die AG Kino-Gilde im Hackesche-Höfe-Kino seinen neuen Film The Whispering Star. Grund genug, einen genaueren Blick auf sein vorheriges Werk zu werfen. Weiterlesen

Mustang

Ein Coming of Age-Drama, das durch die Einöden sexueller Repression gallopiert, aber an den entscheidenden Weggabelungen stagniert. Weiterlesen

Blickwinkel “Erinnerungen an Marnie”

Im vorerst letzten Film aus dem Hause Ghibli erzählt Hiromasa Yonebayashi eine bewegend-schöne Geschichte über Freundschaft und die unerträgliche Schwierigkeit des Seins. Als Vorlage diente Joan G. Robinsons Kinderbuch "When Marnie was There". Weiterlesen

Sture Böcke

Zwei verfeindete Brüder, die auf dem selben Hof als Schafzüchter arbeiten. Eine Seuche bricht aus. Man muss sich zusammenraufen und alte Streitigkeiten beseitigen. Als Zuschauer lernt man dabei trotz Wortkargheit etwas über die liebenswerte schrullige Bevölkerung Islands – wenig hingegen über die Arbeit des Schafezüchtens unter erschwerten Bedingungen. Weiterlesen

Dämonen und Wunder

Die neueren Filme von Jacques Audiard sind nicht einfach. Er baut zwar zu seinen Protagonisten eine unglaubliche Nähe auf, präsentiert seinen Plot gleichzeitig aber auch so, dass von Anfang an klar ist, auf welche Gefahren sie unweigerlich zusteuern. Dadurch entsteht ein emotionaler Würgegriff, dem man sich kaum entziehen kann. Weiterlesen

A Perfect Day

A Perfect Day ist ein Kriegsfilm. Im Gegensatz zu anderen Kriegsfilmen schafft es Regisseur Fernando León de Aranoa jedoch, dass der Film niemals in die typischen Extreme abrutscht und stattdessen ein Bild beschreibt, das von vielen Graustufen gekennzeichnet ist. Weiterlesen

Black Mass

Der Verbrecher James „Whitey“ Bulger ist ein Psychopath. Mithilfe des FBIs steigt er zu einem mächtigen Gangsterboss auf... Weiterlesen

Landraub

Achtest du beim Kauf von Produkten auf deren Herkunft? Wer sich den Film „Landraub“ anschaut, wird sich danach genau diese Fragen stellen müssen. Weiterlesen

A Most Violent Year

1981; die Kriminalität in New York war nie so hoch. Und Abel Morales versucht in einem Geschäft sauber zu bleiben, in dem der Schmutz regiert. "A Most Violent Year", der neue Film von J.C. Chandor. Weiterlesen

Agents of S.H.I.E.L.D.

Was machen die Menschen eigentlich wenn gerade keine Superhelden in der nähe sind um zu helfen? Marvels Agent of S.H.I.E.L.D. gibt Antwort. Weiterlesen

The Flash

Barry Allen wirkt wie der gewöhnliche Junge von Nebenan. Allerdings hat er eine außergewöhnliche Fähigkeit: Er ist der schnellste Mensch der Welt. So schnell, dass er Pistolenkugeln ausweichen kann und Menschen aus brennenden Häusern holt, ohne dass diese es überhaupt bemerken. Weiterlesen

Gotham

Die Serie Gotham beleuchtet nicht nur einen Helden, sondern vielmehr die wichtigste Stadt im Comicuniversum. Den Gotham ist die Stadt, die von Batman und seinen Verbündeten gegen das Böse verteidigt wird. Weiterlesen

Wir sind jung. Wir sind stark

24.8.1992, Rostock-Lichtenhagen. Seit Tagen randalieren aufgebrachte Menschen vor der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber und dem Wohnheim für vietnamesische Vertragsarbeiter. Der Film schilderte die Ereignisse der Ausschreitungen, die mit der Erstürmung des Wohnhauses eskalierten – ist aber zu unpolitisch. Weiterlesen
Im Keller- Ulrich Seidl

Pussy Riot – A Punk Prayer

Die Dokumentation über die feministische, regierungs- und kirchenkritische Punkrock-Band aus Moskau, zeigt überwiegend den weltweit diskutierten Gerichtsprozess der Mitglieder Nadia, Masha und Katja. Ein Film der berührt. Weiterlesen